Kostenübersicht einer Heizungsanlage

Sie möchten Ihr Heizung auf eine umweltfreundliche als auch energiesparende Heizung modernisieren? Wir beraten Sie ausführlich und unterstützen Sie, um für Ihr Budget die beste Lösung zu finden. Zur ersten Kosteneinschätzung, haben wir die unterschiedlichen Anlagetypen in drei Kategorien grob zusammengefasst.

 

Economy: Moderne Brennwertsysteme

Der Öl-Brennwertkessel icoVIT von Vaillant arbeitet effizient und sauber. Sparsam durch selbstoptimierenden Betrieb und Hocheffizienz-Pumpen ist das Gas-Brennwertsystem ecoCOMPACT von Vaillant. Und der Kompakt-Kollektor SolvisCala von Solvis spart bis zu 50 Prozent Heizkosten.

Bewährte Klassiker

 

Comfort: Photovoltaik- und Brennwertsystemen

Das mit allen Wärmequellen kombinierbare Heizsystem SolvisMax von Solvis verfügt über ein integriertes Heizmodul. So geht garantiert keine kostbare Wärme verloren. Hoher Wirkungsgrad und elegante Optik made in Germany: das Photovoltaiksystem auroPOWER von Vaillant.

Zeitgenössische Kombi

 

Premium: Unabhängig mit einem eigenen BHKW

Das Mini-Blockheizkraftwerk von SenerTec, der Dachs Innogen, sorgt für Wärme und produziert auch Strom. Der Stromspeicher eloPACK von Vaillant speichert selbst erzeugten Strom. Wer sein eigenes Kraftwerk mit einem Photovoltaiksystem wie dem auroPOWER von Vaillant kombiniert, ist nahezu autark.

Innovative Technik

Eine wertvolle Investition

Nicht nur anhand des Anschaffungspreises lässt sich der Wert einer Heizung bemessen. Vielmehr sollte man sich auch Fragen, welche Zuschüsse kann ich bekommen? Was ist mir meine Unabhängigkeit und mein gutes Gewissen wert? Wie viel Energie kann ich dauerhaft sparen? Pauschal lässt sich sagen, umso mehr Geld man in eine neue Heizungsanlage investiert, desto umweltbewusster können Sie Energie erzeugen, desto niedriger sind Ihre laufenden Kosten für den Betrieb der Heizung und desto größer ist Ihre Unabhängigkeit. Generell lassen sich Heizungssysteme in drei Kategorien einteilen: Economy, Comfort und Premium. Große Schritte in Richtung positiver Energiebilanz können Sie auch schon mit kleinerem Budget erreichen.

 

19.000 bis 25.000 Euro

Economy-Heizungsanlage. Solide Technik, aktuelle Brennwertsysteme, die mit Erdgas oder Heizöl funktionieren, verbunden mit Solar(wärme)

 

Kopfkunst

25.000 bis 35.000 Euro

Comfort-Heizungsanlage. Kombi aus Photovoltaikanlage und Heizung (auch Pellet oder Wärmepumpe), gesteuert durch einen Energiemanager.

 

ab 35.000 Euro

Premium-Heizungsanlage. Die Verbindungen aus Solar, Stromspeicher und eigenem Blockheizkraftwerk sorgen für größtmögliche Unabhängigkeit.

Wer eine neue Heizung kauft, achtet neben der Umweltverträglichkeit auch darauf welche Heizungsvariante wie viel kostet.

Achim Müller

Economy: Bewähre Brenn­wertsysteme, die mit Heizöl oder Erdgas heizen, kombiniert mit Solar(wärme)

26,5 Prozent der Deutschen heizen mit Öl, fast 50 Prozent setzten auf Gas. Für alle, die diese bewährten Technik nicht missen wollen, kann eine Heizungsmodernisierung dennoch von großem Vorteil sein. Ein neuer Brennwertkessel spart 15 % Energie im Vergleich zum alten. Zudem lassen sich moderne Brennwertsysteme mit regenerativen Energiesystemen wie beispielsweise Solaranlagen kombinieren, so schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt.

Comfort: zeitgemäße Verbindung aus Photovoltaikanlage und Heizungssystem

SolvisMax, ein Energiemanager, der dafür sorgt, dass Sie flexibel und fit für die Zukunft bleiben. Der Heizungswasserspeicher bildet den Mittelpunkt des Solvis Max, bei herkömmlichen Anlagen ist dies der Brenner. Was ist der Vorteil daran? Dadurch, dass das Heizmodul in den Speicher komplett integriert ist, speist es die Wärme direkt in den Speicher ein, wodurch keine Energie verloren geht. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man je nach Energiepreisentwicklung auf den günstigsten Brenstoff wechseln kann.

 

Premium: Modernste Technik Stromspeicher und BHKW

Die Premiumklasse ist für alle, deren Fokus auf Umweltbewusstsein sowie Unabhängig gerichtet ist. Zum Beispiel durch einen Dachs oder Innno Gen von SenerTec - eine Kraft-Wärmekopplung mit einem Mikro-Blockheizkraftwerk oder einer Brennstoffzelle ist es möglich, ein Ein- oder Zweifamilienhaus mit Wärme und Strom zu versorgen. In Verbindung mit Solarenergie oder anderen erneuerbaren Energien und mit einem Stromspeicher ist man fast autark. Eine Einspeisevergütung enthält man durch überschüssigen, in das öffentliche Netz eingespeisten Strom. Durch die Produktion von eigenem Strom während des Heizens erschließen sich viele Vorteile. Eine Garantie für Strom und Wärme für das ganze Jahr.

Tipps zum Sparen

Man sollte beim Sparen von Heizkosten, zum einen auf moderne Technik setzten und zum anderen auf Wartung und Service achtgeben. Folgende Möglichkeiten können in Betracht gezogen werden:

  • Durch einen „hydraulischen Abgleich“ lässt sich der optimale Druck der Heizungspumpe einstellen
  • Moderne Lüftungssysteme für Wohnräume einsetzen sowie Heizungssysteme in regelmäßigen Abständen warten
  • Eine Solarhermie- Anlage speichert Sonnenwärme und heizt
  • Strom selbst produzieren und nutzen
  • Stromspeicher speichern überschüssige Energie
  • „Power-to-Heat“ Systeme verwenden und gewonnen Strom durch Solar für eigenen Bedarf, sowie Heizung und Warmwasser nutzen
  • Kundendienst regelmäßig an Ihrer Heizung durchführen lassen, dies garantiert optimale Leistung

Sie haben Fragen zum Thema Energie und Heizung?
Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an:

T (0 72 31) 94 34-0

Termin vereinbaren

Mehr zur Heizungsmodernisierung

Weitere Informationen zu den Themen Renovierungsablauf, Heizsysteme und Förderungsmöglichkeiten finden Sie hier.

 

Schritt für Schritt zur
neuen Heizung

Eine neue Heizung lässt sich an der Seite eines Energie-Experten leicht in wenigen Schritten realisieren und erhalten.

Heizungsumbau

 

Gettyimages

Welcher spezielle Heizungstyp sind Sie?

Bewährte Technik oder lieber regenerative Energien und zukunftsweisende Technik? Alles ist eine Typfrage.

Heizungstypen

 

Die Fördermittel sollten Sie mitnehmen!

Wer sich für eine neue Heizung entscheidet, kann in vielen Fällen auf finanzielle Unterstützung durch Fördermittel hoffen.

Förderung